fine art contemporary
Josef-Pillhofer

Josef Pillhofer - Biografie

1921 Wien - 2010 Wien

Josef Pillhofer wird 1921 in Wien geboren. Er besucht von 1938 bis 1941 die Kunstgewerbeschule in Graz. Für seine künstlerische Entwicklung ist aber vor allem sein Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Fritz Wotruba von 1946 bis 1953 entscheidend. 1950 erhält er den Staatspreis der Akademie und ein einjähriges Stipendium im Atelier Ossip Zadkine in Paris. Dort knüpft er Kontakt zu den Bildhauern Constantin Brancusi, Alberto Giacometti und Henri Laurens, die ihn ebenfalls beeinflussen. Pillhofer beschäftigt sich, durch seinen Parisaufenthalt angeregt, eingehend mit kubistischen Gestaltungsprinzipien. Dadurch entwickelt sich seine Vorliebe für Geometrie und das Herauslösen weniger Grundformen. 1956 nimmt er an der Biennale in Venedig teil. Nach seiner Tätigkeit als Lehrbeauftragter an der Akademie der bildenden Künste, Wien, ist Josef Pillhofer von 1970 bis 1981 Professor der Abteilung für Bildhauerei an der Kunstgewerbeschule in Graz. Viele Ausstellungen in Museen und Galerien im In- und Ausland, wie 1971 in der Österreichischen Galerie im Oberen Belvedere in Wien oder 1984 im Rupertinum in Salzburg, zeigen umfassende Querschnitte seines künstlerischen Schaffens. Des Weiteren finden sich viele seiner Skulpturen und Reliefs im öffentlichen Raum. Josef Pillhofer verstirbt 2010 in Wien.

 

Folgende Werke sind käuflich zu erwerben. Alle Preise auf Anfrage.

Josef-Pillhofer
Assurbanipal 1999