fine art contemporary
Ernst-Nepo

Ernst Nepo - Biografie

1895 Dauba - 1971 Innsbruck

 

Ernst Nepomucky – erst 1920 änderte er seinen Namen in „Nepo“ – wurde 1895 in Dauba in Böhmen geboren. 1909 ging Nepo an die Kunstgewerbeschule nach Teplitz-Schönau, wo er als Lithograph, Tischler und Schlosser ausgebildet wurde. 1913 wechselte er nach Wien und wurde von Alfred Roller, Adolf Böhm und Oskar Strnad unterrichtet. 1914 rückte Nepo zum 1. Tiroler Kaiserregiment ein und war in Galizien und an der Südtirolfront im Einsatz. Nach dem Krieg ließ er sich als freischaffender Künstler in Innsbruck nieder. 1924 folgte unter Mitwirkung von Rudolf Lehnert, Alphons Schnegg und Wilhelm Nikolaus Prachensky die Gründung der Künstlervereinigung „Die Wa(a)ge“. 1927 wurde Nepo Mitglied der Wiener Secession. Im zweiten Weltkrieg wurde er zum Militärdienst ans Eismeer berufen, wo zum ersten Mal eine rheumatische Erkrankung auftrat, die seine Gesundheit später stark beeinträchtigen sollte. Bekannt wurde der Künstler durch zahlreiche Portraitaufträge, sowie monumentale Wandmalereien im öffentlichen Bereich. Ab den 60er Jahren war er wegen seiner Rheumaerkrankung kaum mehr arbeitsfähig, 1971 starb er in Innsbruck. Nepo gilt heute als einer der bedeutendsten Vertreter der Neuen Sachlichkeit in Österreich.

 

 

Folgende Werke sind käuflich zu erwerben. Alle Preise auf Anfrage.

Ernst-Nepo
Mädchenakt sitzend um 1920/1922
Ernst-Nepo
Bildnis 1930
Ernst-Nepo
Irma von Guggenberg 1925