fine art contemporary
Stefan-Praschl

Stefan Praschl - Biografie

1910 Wien - 1994 Wien

 

Stefan Praschl wurde 1910 in Wien geboren. Seine ersten Ölbilder malte er bereits im Alter von 13 Jahren. Auf den Spuren der faszinierenden Welt der Tiere war der Zoo in Schönbrunn ein oftmals besuchter Studienort. Dort lernte Stefan Praschl auch Ludwig Heinrich Jungnickel kennen, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft verband. Ab 1928 studierte er an der Wiener Akademie bei Ferdinand Andri, wechselte dann aber in die Meisterklasse für Tiermalerei zu Carl Fahringer. Der Lehrmeister, großer Meister seines Faches, erwies sich als prägend für den jungen Stefan Praschl und nicht selten sah man diese beiden Staffelei an Staffelei malend im Tiergarten sitzen. Ab 1934 stellte der Künstler seine Bilder mit Erfolg auf zahlreichen Ausstellungen aus. Die Kriegsjahre verbrachte er als Zeichenlehrer an der Wehrmachtsfachschule in Prag. 1947 begründete Stefan Praschl mit Rudolf Richly und Franz Ruby den Neuen Hagenbund. Ab 1953 war er Mitglied der Wiener Secession. 1994 starb der Künstler in Wien. Seine Tierbilder erfreuten sich aufgrund ihrer Lebendigkeit und expressiven Farbigkeit großer Beliebtheit und sind auch heute noch äußerst nachgefragt.

 

 

Folgende Werke sind käuflich zu erwerben. Alle Preise auf Anfrage.

Stefan-Praschl
Raubkatzen
Stefan-Praschl
Ara und Kakadu um 1950
Stefan-Praschl
Ararauna 1950