fine art contemporary
Leontine-von-Littrow

Leontine von Littrow - Biografie

1856 Triest - 1925 Abbazia

Die 1857 in Triest geborene Camilla Leontine von Littrow entstammte einer altösterreichischen Adelsfamilie. Ihr Vater Heinrich von Littrow war Fregattenkapitän der österreichischen Marine, Kartograf, Schriftsteller und später Leiter der nautischen Akademie in Triest, ihr Onkel der berühmte Astronom Karl Ludwig von Littrow.

Die Laufbahn des Vaters führte sie schon früh in die Gegenden um Triest und Abbazia, die sich später auf vielen ihrer Bilder als Motiv wiederfinden. Ihre Ausbildung erhielt Leontine von Littrow anfangs durch Malunterricht bei dem befreundeten Wiener Porträt- und Historienmaler Hans Canon, später in Paris als Schülerin des ebenfalls adeligen Jean d’Alheim, wo sie nachhaltig von der impressionistischen Malerei der zeitgenössischen Franzosen beeinflusst wurde. Nach ersten Erfolgen auf Ausstellungen in Wien, Bremen, München und London galt Leontine von Littrow schon ab Mitte der 1880er als erfolgreiche Malerin des Meeres und der italienischen und dalmatinischen Küstenlandschaft. Lange und künstlerisch fruchtbare Studienaufenthalte verbrachte sie hier – oft gemeinsam mit ihrer langjährigen Freundin und Kollegin Olga Wisinger-Florian, gelegentlich auch mit Emil Jakob Schindler – wo sie zahlreich malerische Stadt- und Hafenansichten, pittoreske Buchten, spontane Brandungsstudien oder blumenumrankte Gartenimpressionen festhielt. Schon damals hoch geschätzt, verkaufte sie Bilder an gekrönte Häupter und Sammler – in ihrem Atelier in Abbazia verkehrten etwa Ferdinand I. Fürst von Bulgarien, Erzherzog Karl Stephan von Österreich oder Kronprinzessin Stephanie von Österreich, mit der sie zeitlebens korrespondierte und auch befreundet war. Bemerkenswert ist, dass Leontine von Littrow als einzige Künstlerin ihrer Zeit einen Auftrag zur Ausgestaltung der Hochparterresäle mit Gemälden im Naturhistorischen Museum erhielt – ein Zeichen besonderer Wertschätzung ihres Werkes, die sich auch in der Ausstellung der Wiener Galerie Miethke im Mai 1914 manifestiert. Die Künstlerin starb 1925 in ihrer künstlerischen Heimat Abbazia.

 

Folgende Werke sind käuflich zu erwerben. Alle Preise auf Anfrage.

Leontine-von-Littrow
Fischerboote in der Lagune von Venedig um 1890