fine art contemporary
Hermann-Nitsch

Hermann Nitsch - Biografie

1938 Wien

Hermann Nitsch, 1938 in Wien geboren, zählt zu den wichtigsten und international bekanntesten Vertretern des Wiener Aktionismus. Unmittelbar nach Abschluss der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt entstand bereits die Idee des Orgien Mysterien Theaters, eines sechs Tage dauernden Festspiels, das ihn bis heute ständig beschäftigt und in dem sich alle seine künstlerischen Bestrebungen sammeln. Seine Aktions- und Ausstellungstätigkeiten in den 1960er Jahren in Wien führten zu mehreren Prozessen und drei Gefängnisstrafen, die Nitsch dazu veranlassten Österreich den Rücken zu kehren. Er lebte in weiterer Folge bis 1978 in Deutschland.

Nachdem Nitsch Ende der 1960er große Erfolge mit seinem Orgien Mysterien Theater in den USA und Deutschland feierte, konnte er 1971 das Schloss Prinzendorf in Niederösterreich ankaufen, das zukünftig Austragungsort des O. M. Theaters sein sollte.

Werke des Künstlers werden international gezeigt und befinden sich heute in allen wichtigen zeitgenössischen Sammlungen weltweit. 2007 wurde das „Hermann Nitsch Museum“ eröffnet, was bei Teilen der Einwohnerschaft Mistelbachs zu Protesten führte. In Neapel eröffnete ein Jahr später ein ausschließlich seinem Werk gewidmetes Museum, das „Museo Archivio Laboratorio per le Arti Contemporanee Hermann Nitsch“.

Hermann Nitsch wurde in Österreich über die Jahre mehrmals mit diversen Preisen, u.a. dem Staatspreis für Bildende Kunst, für sein Schaffen ausgezeichnet.

Hermann-Nitsch
Momentan kein Werk vorhanden