fine art contemporary
Eduard-Zetsche

Eduard Zetsche - Biography

1844 Wien - 1927 Wien

Eduard Zetsche wurde 1844 in Wien geboren. Neben seinem Beruf als Bankbeamter nahm er bei Robert Russ und Emil Jakob Schindler Malunterricht und erlernte so die Aquarelltechnik. Über Emil Jakob Schindler wurde er mit Tina Blau, Franz Rumpler und Julius Berger bekannt. Als Zetsche im Jahr 1873 durch den Börsenkrach seine Stellung verlor, entschloss er sich, sich von nun an ganz der Malerei zu widmen und inskribierte ein Jahr später an der Wiener Akademie der bildenden Künste das Fach Landschaftsmalerei bei Eduard Peithner von Lichtenfels. Seine Unzufriedenheit mit dem Unterricht an der Lichtenfels-Schule führte jedoch 1879 zu einem vorzeitigen Wechsel nach Düsseldorf, damals dem Zentrum der Landschaftsmalerei, an die Akademie zu Eugen Dücker um „neu sehen und malen“1 zu lernen. Dücker wurde als der Vater der Moderne der Düsseldorfer Malerschule bezeichnet, da seine Lehre der Freilichtmalerei sowie die Ermutigung der Schüler, zu malen was man sieht – direkt vor Ort, den Umbruch von der traditionellen zur modernen Malerei in Düsseldorf einleitete. Die Auseinandersetzung mit der École de Barbizon und die Errungenschaften der Impressionisten boten Eduard Zetsche eine neue Sicht- und Herangehensweise für seine Malerei. 1881 kehrte Zetsche nach Wien zurück, widmete sich fortan der Landschafts-, Architektur- und Blumenmalerei und konnte vor allem als Aquarellist erste Erfolge feiern. Seine Vorliebe für die Aquarelltechnik zeigte sich auch bei zahlreichen Ausstellungen des Aquarellistenklub im Wiener Künstlerhaus, dessen Schriftführer er ab 1886 war. Seine Motive fand er vorwiegend in der Umgebung Wiens, vor allem in der Wachau, in den Aulandschaften der Leitha aber auch in Nord- und Mitteldeutschland sowie in Istrien, Korfu oder am Gardasee. Im Jahr 1927 in Wien gestorben, hinterlässt Eduard Zetsche neben dem malerischen auch ein literarisches Werk, für das er noch zu Lebzeiten mit der Kleinen Goldenen Staatsmedaille ausgezeichnet wurde.



1 Elisabeth Roth, in: Stimmungsimpressionismus, Österreichische Galerie Belvedere, Wien 2004, S. 254

Eduard-Zetsche
Summer's day in Kamptal 1922
Eduard-Zetsche
Spring Flowers around 1900