fine art contemporary
Friedensreich-Hundertwasser

Friedensreich Hundertwasser - Biografie

1928 Wien - 2000 Neuseeland


Der 1928 geborene Friedensreich Hundertwasser (eigentlich Friedrich Stowasser) gilt als einer der bedeutendsten, aber auch exzentrischsten österreichischen Künstler der Nachkriegszeit. Ein Großteil seiner Familie mütterlicherseits kam in den Vernichtungslagern der Nationalsozialisten um, Friedrich und seine Mutter blieben verschont. Nach der Matura 1948 besuchte er drei Monate lang die Kunstakademie in Wien bei Professor Robin Christian Andersen und nahm 1949 den Namen „Hundertwasser“ an. Vor allem die Werke Egon Schieles und Walter Kampmanns prägten den jungen Künstler. Erste Ausstellungen fanden 1952 und 1953 in Wien statt, danach 1954 in Mailand und 1956 in Paris. 1961 reiste er nach Japan, wo er seinen Vornamen in die japanischen Zeichen für die Begriffe „Friede“ und „reich“ übersetzte. Daran anknüpfend nannte er sich von da an Friedereich, Friedenreich und schließlich Friedensreich. Zahlreiche Reisen führten den Künstler nach Italien, Marokko, Tunesien, Nepal, Tokio, Sibirien, Tahiti und Neuseeland, viele davon ab den frühen siebziger Jahren in seinem eigenen hölzernen Einmaster „Regentag“. 1973 kaufte er eine Farm in der Bay of Islands, hoch oben im Norden Neuseelands. Ausgehend vom Wiener Jugendstil, der Malerei Paul Klees und orientalischen Miniaturen entwickelte Friedensreich Hundertwasser einen abstrakt-dekorativen, flächigen und farbenprächtigen Stil. Typisch für seine Bilder sind die immer wiederkehrenden Kreise und Spiralformen sowie Mäander und biomorphe Formen, die stark ornamentalen Charakter haben und Sinnbild seiner ganz eigenen Philosophie sind. Neben den großen Erfolgen als Maler war Friedensreich Hundertwasser Vorreiter der ökologischen Bewegung. In Manifesten und provozierenden Auftritten setzte er sich für ein Leben in einer menschlichen, aber vor allem naturnahen Umwelt ein. 1981 wurde der Künstler an die Wiener Akademie der bildenden Künste berufen, um dort die Meisterschule für Malerei zu leiten. Von seinen architektonischen Vorstellungen legen zahlreiche Gebäude Zeugnis ab, wie das Hundertwasserhaus in der Löwengasse in Wien und das Kunsthaus, das dem Künstler eine Dauerausstellung widmet. Friedensreich Hundertwasser starb im Jahr 2000 auf einem Kreuzfahrtschiff vor Neuseeland.

Friedensreich-Hundertwasser
La Lune en rodage 1959
Friedensreich-Hundertwasser
Seereise II - Reise zur See und mit der Bahn 1967