fine art contemporary
Erwin-Pendl

Erwin Pendl - Biografie

1875 Wien - 1945 Wien

 

Erwin Pendl wurde als Sohn des Südtiroler Bildhauers und Malers Emanuel Pendl am 18. Oktober 1875 in Wien geboren. Seine künstlerische Ausbildung begann er im väterlichen Atelier. Dann wurde er Schüler des Hoftheatermalers Hermann Burghart. Dieser unterhielt gemeinsam mit Carl Brioschi ein renommiertes Atelier, aus dem zahlreiche Dekorationen für die Wiener Oper stammten, und unterrichtete auch immer wieder junge Künstler. Erwin Pendls Gespür für die perspektivische Darstellung und die Meisterschaft in der architektonischen Wiedergabe liegt sicherlich auch in dieser Lehrzeit begründet. Im Anschluss an seine Ausbildung arbeitete der Künstler für Wiener Architekturateliers und das Burgbau-Atelier. In weiterer Folge machte er sich als Veduten- und Architekturmaler einen Namen. Vor allem seine Wienansichten waren äußerst beliebt und auf zahlreichen Ausstellungen, unter anderen auch im Wiener Künstlerhaus präsentiert. 1897/98 schuf er im Auftrag der Stadt Wien im Rahmen der Kaiser-Franz-Josef-Jubiläumsausstellung ein 24 m² großes plastisches Modell der Inneren Stadt, das heute noch im Wien Museum präsentiert wird. Anlässlich der Pariser Weltausstellung im Jahre 1900 fertigte er gemeinsam mit Hugo Darnaut eine Wienansicht aus der Vogelperspektive. Erwin Pendl war aber auch als Illustrator und Schriftsteller tätig, er fungierte als Herausgeber des Werkes „Österreich auf der Weltausstellung Paris 1900“. Im Jahr 1906 erhielt er auf der Mailänder Weltausstellung die Große Goldene Medaille. Ab 1912 wurde er als Mitglied des österreichischen Künstlerbundes und ab 1924 als Mitglied der Kunstgemeinschaft Wien genannt. Erwin Pendl starb am 4. August 1945 in Wien.

 

 

Folgende Werke sind käuflich zu erwerben. Alle Preise auf Anfrage.

Erwin-Pendl
Die Minoritenkirche in Wien
Erwin-Pendl
Karmeliterkirche in Wien 1904