fine art contemporary
Oskar-Laske

Oskar Laske - Biografie

1874 Czernowitz - 1951 Wien

1874 in Czernowitz, der berühmten Hauptstadt der Bukowina geboren, übersiedelte Oskar Laske 1884 nach Wien, wo er bereits neben der Realschule Malunterricht erhielt. Von 1892 bis 1898 studierte er auf Wunsch des Vaters Architektur an der Technischen Hochschule in Wien und setzte seine Architekturausbildung an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Otto Wagner fort. Danach trat er in die väterliche Firma „Laske & Fiala“ ein. Sein bekanntestes Bauwerk, die Apotheke „Zum Weißen Engel“ in der Wiener Innenstadt, wurde in den Jahren 1901/02 ausgeführt. Während ausgedehnter Reisen - unter anderem nach England, Schottland und Italien - entstanden in diesen Jahren erste Bilder und Radierungen. 1908 entschied sich der 34jährige Architekt, dem als Mitglied des Hagenbundes bei Ausstellungen bereits große Anerkennung zuteil wurde, „hauptberuflich“ Maler zu werden. Während des Ersten Weltkrieges war Oskar Laske als Kriegsmaler in Rumänien, Russland und der Ukraine eingesetzt. Noch während des Krieges heiratete er im Jahr 1916 die Pianistin und Musikpädagogin Emilie Klein. Die Jungvermählten bezogen bald darauf ihre Wohnung in der Nisselgasse 1 in Wien-Penzing, wo sich auch das Atelier des Künstlers befand. 1924 wurde Oskar Laske Mitglied der Wiener Secession. Auch begann er Bühnenbilder und Kostüme für verschiedene Theateraufführungen zu gestalten. In seiner Wohnung veranstaltete Oskar Laske mit befreundeten Künstlern regelmäßig Theateraufführungen, Lesungen oder musikalische Darbietungen, die sich bald als „jour fixe“ etablierten. In der Zwischenkriegszeit wurde der Maler mit dem Großen Preis der Stadt Wien sowie der Goldene Staatsmedaille ausgezeichnet. In den Jahren des Zweiten Weltkrieges lebte Oskar Laske in einer Art „inneren Emigration“ und hielt, soweit es ihm möglich war, den geistig-intellektuellen „Privatzirkel“ in seinem Haus aufrecht. In diesen späteren Jahren nahm auch seine intensive Reisetätigkeit ab und er konzentrierte sich fortan auf Ansichten aus Wien und seiner Umgebung. Drei Jahre nach dem Tod seiner Frau Emilie verstarb Oskar Laske 1951 im Alter von 77 und wurde im darauf folgenden Jahr in einer großen Gedächtnisausstellung in der Wiener Albertina und im Künstlerhaus umfassend geehrt.

 

Folgende Werke sind käuflich zu erwerben. Alle Preise auf Anfrage.

Oskar-Laske
Die Tage der Schöpfung 1939
Oskar-Laske
Johannes der Täufer als Engel 1939
Oskar-Laske
Der Hauslehrer 1939
Oskar-Laske
Lernstunde 1929
Oskar-Laske
Maria Stuart 1938
Oskar-Laske
Infantin 1940
Oskar-Laske
Löwenzahn 1939
Oskar-Laske
Sonnentau 1940
Oskar-Laske
Schafgarbe 1940
Oskar-Laske
In jedem Manne steckt ein Kind
Oskar-Laske
Bühnenentwurf zur Oper "Armida" 1911
Oskar-Laske
Leporello: Arche Noah 1924/25
Oskar-Laske
Hinterstoder 1948
Oskar-Laske
Musikstunde 1911
Oskar-Laske
Ostern in Eichkögl 1940
Oskar-Laske
In den Flußauen des Pruth 1934
Oskar-Laske
Begräbnis in Horecea bei Czernowitz 1934
Oskar-Laske
Bukowina Mappe (Titelblatt) 1934
Oskar-Laske
Weihnachts-Krippe
Oskar-Laske
Chamäleon
Oskar-Laske
Markt in Wiener Neustadt 1929
Oskar-Laske
Unser 25. Hochzeitstag 1941
Oskar-Laske
Prozession in Mariazell 1920/1921
Oskar-Laske
Die Vogelinsel 1938
Oskar-Laske
Alte Donau um 1930
Oskar-Laske
Rathaus in Bremen mit dem Roland 1920
Oskar-Laske
Brescia – Blick auf die Piazza della Loggia 1931
Oskar-Laske
Im Grünen Prater um 1945
Oskar-Laske
Vorfrühling in Schönbrunn um 1930
Oskar-Laske
Frühling im Wiener Wurstelprater 1942
Oskar-Laske
Ich küsse Ihre Hand Madame und gratuliere zu Neujahr um 1940
Oskar-Laske
Hochschwangere Giraffe 1939
Oskar-Laske
Kalender Wien 1949
Oskar-Laske
Die Tiere der Arche Noah um 1925
Oskar-Laske
Henndorf am Wallersee 1941
Oskar-Laske
Mieders im Stubaital um 1940
Oskar-Laske
Murau um 1940
Oskar-Laske
St. Georgen am Längsee in Kärnten 1942
Oskar-Laske
Grüße aus Aussee um 1940
Oskar-Laske
Die Taufe von Oskar Fiala um 1940
Oskar-Laske
Heilige Nacht um 1940
Oskar-Laske
Die Sintflut vor 1925
Oskar-Laske
Leviathan 1926/1927
Oskar-Laske
Kremsmünster um 1930